Gå direkt till textinnehållet Gå direkt till navigationen
Webbplatsen kan inte läsas in korrekt

Se till att du använder en rekommenderad webbläsare. Är så redan fallet, försök besöka oss igen om en stund.

Rekommenderade webbläsare

Hinterbliebenenrente – finanzielle Unterstützung bei Todesfällen

Wenn ein naher Angehöriger stirbt, können Sie eine Hinterbliebenenrente als finanzielle Unterstützung beziehen. Die Hinterbliebenenrente wird der Rente zugerechnet und kann eine Waisenrente, Umstellungsrente oder Witwenrente sein.

Wenn eine nahestehende Person stirbt, bedeutet das nicht nur Trauer und Verlust. Ein Todesfall kann sich auch auf die finanzielle Situation der Hinterbliebenen auswirken. Ein Teil des Familieneinkommens fehlt, aber die meisten Ausgaben bleiben bestehen. Die Hinterbliebenenrente soll als finanzielle Sicherheit einen Teil des Lebensunterhalts kompensieren, zu dem die verstorbene Person beigetragen hat.

Die schwedische Hinterbliebenenrente basiert auf den Gegebenheiten in Schweden und soll als finanzielle Sicherheit einen Teil des Lebensunterhalts kompensieren, zu dem die verstorbene Person beigetragen hat.

Damit die Angehörigen Anspruch auf eine schwedische Hinterbliebenenrente haben, muss die verstorbene Person zu irgendeinem Zeitpunkt in Schweden gearbeitet oder gelebt haben. Die Hinterbliebenenrente basiert vollständig auf den in Schweden erworbenen Rentenansprüchen der verstorbenen Person.

Sind die Rentenansprüche der verstorbenen Person gering, so fällt auch die Hinterbliebenenrente entsprechend niedrig aus. Dabei ist unerheblich, ob die hinterbliebene Person in dem Land, in dem sie lebt, eine niedrige oder gar keine Rente bezieht.

Bei arbeitsbedingten Todesfällen können die Hinterbliebenen Bestattungsbeihilfe erhalten. Unter Umständen können Hinterbliebene auch Anspruch auf eine lebenslange Hinterbliebenenrente haben.

Hinterbliebenenrente bei Ansässigkeit in Schweden

Wenn Sie in Schweden wohnhaft sind, müssen Sie keine Hinterbliebenenrente beantragen. Die Rentenbehörde wird über Todesfälle informiert und prüft automatisch, ob es Hinterbliebene gibt, die Anspruch auf eine Hinterbliebenenrente haben. In einigen Fällen versenden wir ein Schreiben mit der Bitte um weitere Informationen, um eine Entscheidung treffen zu können.

Hinterbliebenenrente bei Ansässigkeit außerhalb von Schweden

Falls Sie nicht in Schweden ansässig sind, müssen Sie die Hinterbliebenenrente selbst beantragen. Der Antrag ist auch erforderlich, wenn es sich bei den Hinterbliebenen um Kinder handelt und das verstorbene Elternteil nie in Schweden ansässig war. 

Wenn Sie außerhalb Schwedens in einem anderen EWR-Land oder in der Schweiz leben, müssen Sie den Antrag bei der Rentenbehörde des Landes stellen, in dem Sie leben. Wenn Sie außerhalb des EWR oder der Schweiz leben, müssen Sie Ihren Antrag per Formular stellen. Schweden hat Sozialversicherungsabkommen mit einer Reihe von Ländern außerhalb des EWR abgeschlossen. Diese Abkommen können sich darauf auswirken, welche Renten Sie erhalten können und von welchem Land aus der Antrag zu stellen ist. Wenden Sie sich an den Kundendienst, um herauszufinden, was in Ihrem Falle gilt. 

Benachrichtigen Sie uns über eventuelle Änderungen

Sie sind verpflichtet, die Rentenbehörde über eventuelle Änderungen in Bezug auf Ihre finanziellen oder familiären Verhältnisse – z. B. Rentenbezüge aus einem anderen Land, Beendigung des Studiums, Heirat oder Umzug – zu informieren. Wenn Sie eine verlängerte Umstellungsrente beziehen, müssen Sie uns mitteilen, wenn Sie umziehen, nicht mehr mit Kindern zusammenleben oder sich Ihr Familienstand geändert hat, da dies Auswirkungen auf Ihre Hinterbliebenenrente haben kann.

Wenn Sie im Besitz einer schwedischen eID sind, können Sie Änderungen hinsichtlich Ihrer Rentenbezüge aus einem anderen Land hier auf der Website melden. Rentenbezüge aus einem anderen Land anmelden (Seite auf Schwedisch)

Wenn Sie keine schwedische eID haben oder andere Änderungen melden möchten, wenden Sie sich bitte an unseren Kundendienst.

Leitfaden für Hinterbliebene

In Zusammenarbeit mit dem Finanzamt und der Sozialversicherung haben wir einen Leitfaden für Hinterbliebene erstellt, um denjenigen, die einen nahen Menschen verloren haben, diese schwierige Zeit zu erleichtern. Der Leitfaden für Hinterbliebene könnte auch als digitale Handreichung beschrieben werden. Es wird zum Beispiel erläutert, was vorrangig zu erledigen ist, wenn ein naher Angehöriger verstorben ist, was ein paar Monate warten kann und was in den folgenden Jahren erledigt werden kann. Leitfaden für Hinterbliebene (Seite auf Schwedisch)

 

In Swedish - Efterlevandepension, ekonomiskt stöd vid dödsfall

När en nära anhörig dör kan du som närstående få efterlevandepension som ett ekonomiskt stöd. Efterlevandepension ingår i den allmänna pensionen och består av barnpension, omställningspension och änkepension.

Om en nära anhörig dör så innebär det inte bara sorg och saknad. Det kan också påverka den ekonomiska situationen. En inkomst i familjen försvinner men de flesta utgifter är fortfarande kvar. Efterlevandepensionen är en ekonomisk trygghet som ska täcka en del av den försörjning som den avlidne bidrog med.

Svensk efterlevandepension grundar sig på svenska förhållanden och fungerar som en ekonomisk trygghet som ska täcka en del av den försörjning som den avlidne bidrog med.

Kravet för att ha rätt till svensk efterlevandepension är att den avlidne någon gång arbetat eller bott i Sverige. Efterlevandepensionen baseras helt och hållet på den avlidnes pensionsunderlag som han eller hon tjänat ihop i Sverige.

Har den avlidne ett lågt pensionsunderlag i Sverige blir efterlevandepensionen också låg. Det gäller oavsett om den efterlevande har låg eller ingen pension alls i det land där han eller hon bor.

Är dödsfallet arbetsrelaterat kan dödsboet få begravningshjälp. Du som är efterlevande kan också ha rätt till efterlevandelivränta.

Hur du får efterlevandepension om du bor i Sverige

Bor du i Sverige behöver du inte ansöka om efterlevandepension. Pensionsmyndigheten får information om att någon har avlidit och då utreder vi om det finns efterlevande som har rätt till efterlevandepension. I vissa fall skickar vi ett brev för att få mer information, för att sedan kunna fatta ett beslut.

Efterlevandepension om du bor utanför Sverige

Bor du utanför Sverige måste du själv ansöka om efterlevandepension. Ansökan behövs också om efterlevande är ett barn och den avlidne föräldern aldrig bott i Sverige.

Om du bor utanför Sverige i ett annat EES-land eller Schweiz ska du ansöka hos Pensionsmyndigheten i det land där du bor. Om du bor utanför EES eller Schweiz ska du göra din ansökan via blankett. Sverige har avtal om social trygghet med ett antal länder utanför EES, dessa avtal kan påverka vilka pensioner du kan få och vilket land du ska ansöka från. Kontakta kundservice för att veta vad som gäller för dig. 

Anmäl om något förändras

Du behöver anmäla förändringar till Pensionsmyndigheten, exempelvis om du får pension från ett annat land än Sverige, slutar att studera, gifter dig eller flyttar. Om du har förlängd omställningspension, behöver du anmäla om du flyttar, inte längre bor med barn eller om du har ändrat civilstånd då det kan påverka din efterlevandepension.

Om du har en svensk e-legitimation kan du anmäla förändringar om pension från annat land än Sverige på denna webbsida.

Om du inte har en svensk e-legitimation eller vill anmäla andra ändringar kan du kontakta vår kundservice.

Efterlevandeguiden

I samarbete med Skatteverket och Försäkringskassan har vi tagit fram en efterlevandeguide för att göra det enklare för dig som har förlorat en närstående. Efterlevandeguiden kan beskrivas som ett digitalt stöd. Där beskrivs exempelvis vad du ska börja med när en nära anhörig har dött, vad som kan vänta några månader, och åren därefter. Efterlevandeguiden